Navigation

Gastvortrag am 4.12.2015: Martin Stricker (Berlin)

Martin Stricker (Berlin): Kathedrale oder Basar? Zu Entwicklungslinien der Digitalisierung musealer und universitärer Objektsammlungen in Deutschland

Die Vielfalt der Objektgattungen, unterschiedlichste fachliche Kontexte und Forschungsfragen, institutionelle Situationen und kulturelle Traditionen, eine schwierige Ressourcenlage und nicht zuletzt offene Fragen zur Zukunft der digitalen Gesellschaft lassen die Digitalisierung materieller musealer und universitärer Objektsammlungen als ein spannendes und zugleich spannungsreiches Feld erscheinen. Den Überblick zu bewahren fällt nicht leicht, soll aber dennoch versucht werden. Der Vortrag wird eine Reihe von exemplarischen Beispielen aus unterschiedlichen Bereichen und Ebenen präsentieren, zentrale konzeptionelle, organisatorische und strategische Probleme diskutieren und dabei eine durchaus subjektive Perspektive, gesättigt aus der Erfahrung alltäglicher Arbeit für die Digitalisierung von Objektsammlungen, einnehmen.

Kurzbiographie: Martin Stricker arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Koordinierungsstelle für wissenschaftliche Universitätssammlungen in Deutschland (Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik, Humboldt-Universität zu Berlin) und ist für den Bereich der Digitalisierung und digitalen Vernetzung der universitären wissenschaftlichen Sammlungen verantwortlich. Unter anderem entwickelt er die Web-Plattform „Wissenschaftliche Sammlungen digital“.