Navigation

Eröffnung des „Geodatenzentrums“ im Rahmen der WebWeek Nürnberg

Im Kontext neuer sozio-technischer Praktiken im Web 2.0 entstehen immer mehr digitale Daten, die mit einer geographischen Referenz versehen sind (Geodaten). Die Verarbeitung und Nutzung dieser Geodaten hält Einzug in viele gesellschaftliche Bereiche (Kartographie, Navigation, location based services, „smart cities“, Geomarketing, Katastrophenhilfe, Naturschutz usw.) und transformiert, was wir über die Welt wissen und wie wir in der Welt agieren. Vor diesem Hintergrund bauen wir am Institut für Geographie der FAU eine Datenbank auf, welche frei verfügbare Geodaten sammelt, aufbereitet und für Forschung und Lehre an der FAU vorhält. Die Eröffnung im Rahmen des kulturgeographischen Kolloquiums und der WebWeek Nürnberg stellt in drei kurzen Beiträgen und einem wissenschaftlichen Vortrag Ziele und Möglichkeiten des Geodatenzentrums vor.

  • Georg Glasze (Institut für Geographie): Einführung – wozu ein Geodatenzentrum I?
  • Finn Dammann (Institut für Geographie): Praxis – was macht das Geodatenzentrum?
  • Konstantin Böhm (Ancud GmbH, Nürnberg): Förderung – wozu ein Geodatenzentrum II?
  • Christian Bittner (Institut für Geographie): Überblicksvortrag – sozial- und kulturgeographische Forschung mit und zu Geodaten

Die Eröffnung ist öffentlich und kostenfrei. Im Anschluss gibt es einen kleinen Empfang, bei dem alle Interessierten sich weiter zu Praxis und Zielen des GeoDatenZentrums austauschen können. Für den Empfang bitten wir ggf. um eine kurze Anmeldung im Sekretariat des Instituts für
Geographie bei Frau Sabine Donner: sabine.donner@fau.de; 09131-85-22633.

 

Termin und Ort:
Mittwoch, 17. Mai, 12h c.t., Hörsaal C der Geographie, Kochstraße 4, Erlangen