Navigation

Geplantes Vergessen

Symbolbild, Bild: Colourbox

FAU-Forschungsteam entwickelt lernfähigen Assistenten für das Löschen überflüssiger Daten

In Verwaltungen von Unternehmen türmen sich Dateien über Dateien. Es ist für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mitunter schwierig, in der Flut von Tabellen, Präsentationen und Texten den Überblick zu behalten. Außerdem benötigt jede einzelne Datei Energie und Speicherplatz auf einer Festplatte – und verursacht so Kosten für das Unternehmen und belastet die Umwelt. Was aber soll gelöscht werden? Wo fängt man am besten an?

Psychologinnen der FAU arbeiten derzeit mit Informatikerinnen und Informatikern der Universität Bamberg an einer automatisierten Lösung: Sie entwickeln in dem interdisziplinären Projekt „Dare2Del“ mittels maschinellem Lernen ein in Kooperation mit den Nutzerinnen und Nutzern lernendes System, das hilft, irrelevante Daten zu löschen. Denn Menschen löschen während der Arbeit selten Dateien, nur, wenn sie unmittelbar den Arbeitsablauf behindern – das haben die Psychologinnen Prof. Dr. Cornelia Niessen und Kyra Göbel, Lehrstuhl für Psychologie im Arbeitsleben der FAU, herausgefunden. Das neue System soll die Bereitschaft erhöhen, Dateien zu löschen, das Gedächtnis zu entlasten und sich besser konzentrieren zu können. Weiterlesen…