Navigation

Allgemeines zum Projektmodul

Das Praxis- bzw. Projektmodul ist im Studien des BA Digitale Geistes- und Sozialwissenschaften ab dem 4. Fachsemester vorgesehen. Ziel des Moduls ist es, praktische Erfahrungen in einem studiengangbezogenen Berufsfeld oder in einem entsprechenden anwendungsorientierten Projekt zu sammeln.

Zu absolvieren ist es entweder in Form eines Praktikums in einem studiengangsbezogenen Berufsfeld oder in Form einer eigenständigen Projektarbeit. Diese kann ganz frei gewählt sein oder wiederum in Form einer Nebenbeschäftigung oder zur Unterstützung  an ein existierendes Forschungsprojekt angegliedert sein.

Wahlmöglichkeit zwischen externer oder interner Praxiserfahrung

Mögliche Praktika können u.a. in folgenden Berufsfeldern absolviert werden:

  • im Verlagswesen/Publizistik (E-Publishing und digitale Märkte),
  • Journalismus (Online-Medien, Social Media),
  • Museum und Archiv (Bild-/Werkannotation, Datenbanken), – Öffentlichkeitsarbeit und Kulturvermittlung (Internet und neue Medien),
  • Erwachsenenbildung (E-Learning),
  • und ähnlichem.

Projektseminare beziehen sich auf die studiengangspezifischen Schwerpunkte Sprache und Text, Gesellschaft und Raum, Bild und Medien. Anhand von exemplarischen Projekten wird die selbständige Anwendung und Entwicklung von informatischen Werkzeugen in den Geistes- und Sozialwissenschaften erprobt.

 

Ablauf des Praxis- / Projektmoduls

Im Allgemeinen gestaltet sich der Ablauf, gleich wo und wie das Modul absolviert wird, ähnlich. Daher wird im Folgenden nicht weiter unterschieden.

Suchen Sie sich ein Feld der Digitalen Geistes- und Sozialwissenschaften, dass Sie interessiert.

Zur Inspiration und zum Matchen mit einem möglichen Betreuer dient die Projektauktion.

Suchen Sie sich jemanden an der FAU, der Sie in ihrem Projekt, extern oder intern, betreut. Im Falle eines externen Praktikums übernimmt die Betreuung der Praktikumspartner.

Für die Betreuung können Sie aus den Dozentinnen und Dozenten des Studiengangs wählen. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit gezielt auf Forscherinnen und Forscher zu zugehen, wenn ein Projekt in diesen Bereich fällt.

Die Prüfungsleistung für dieses Modul besteht aus einer Dokumentation der praktischen Arbeit. Dies geschieht durch einen Projekt- bzw. einen Praktikumsbericht (ca. 20 Seiten). Inhalt und Form sind mit der Betreuerin bzw. dem Betreuer abzusprechen.

300 h Arbeitsaufwand (Praktikum: 4-6 Wochen / Projekt: 4-6 Wochen in Vollzeit)

Im Sommer- und Wintersemester möglich

Die Anrechnung erfolgt über ein Praktikumszeugnis bzw. über einen Projektschein. Diese können dann im Prüfungsamt für das Modul „Praxis- /Projektmodul“ angerechnet werden.

Modulverantwortliche sind Prof. Dr. Peter Bell und Prof. Dr. Michael Kohlhase.

Weitere Fragen zur Organisation und Anrechenbarkeit können auch gerne an die Studiengangskoordination gerichtet werden.