Navigation

Inhalt und Aufbau

Das Studium »Digitale Geistes- und Sozialwissenschaften« bildet eine explizite Schnittstelle zwischen den bislang distanten Fächerkulturen der Geistes- und Sozialwissenschaften sowie der Informationstechnologie. Durch seine fakultätsübergreifende, transdisziplinäre Konzeption erwerben die Studierenden grundlegende Kompetenzen in beiden Bereichen, in der Informatik sowie in den Geistes- und Sozialwissenschaften, die sie befähigen, sowohl neue Verfahren und Methoden zur Erforschung sozial- und geisteswissenschaftlicher Daten zu entwickeln und anzuwenden, als auch die sozio-technischen Voraussetzungen der Digitalisierung und den damit verbundenen tiefgreifenden gesellschaftlichen Wandel zu verstehen.

Ein Wahlpflichtbereich und ein Praxismodul bieten genügend Raum für individuelle Schwerpunktsetzungen in den Bereichen „Sprache und Text“, „Bild und Medien“, „Gesellschaft und Raum“.

Aufbau des Studiums:

Verteilung der einzelnen Themenfelder im BA Studiengang

 

Abweichend vom Studienverlaufsplan empfehlen wir die Module in folgender Abfolge zu belegen. Wenn es die Fächerkombination zulässt, können bereits im 3. Semester Lehrveranstaltungen für den Wahlpflichtbereich besucht werden.