Navigation

Reflectance Transformation Imaging (RTI)

 

Quelle: The Sennedjem Lintel from the Phoebe A. Hearst Museum of Anthropology at the University of California, Berkeley.

Kunstwerke, selbst hauptsächlich zweidimensionale, wie zum Beispiel Gemälde, erscheinen unterschiedlich, wenn sich die Lichtbedingungen ändern. Die Richtung des Lichtes alleine kann den Eindruck des Gemäldes stark beeinflussen. Beim Betrachten solcher Bilder auf einem Computerbildschirm ist es deshalb für Betrachter praktisch, interaktiv die virtuellen Lichtquelle(n) positionieren zu können. Dieses Projekt soll ein solches System entwickeln, nach dem Vorbild von folgender Forschungsarbeit: http://culturalheritageimaging.org/Technologies/RTI/

Die Farbe eines 3D-Punktes bestimmt sich im wesentlichen aus zwei Faktoren: den Materialeigenschaften (Farbe, Reflektanz, etc) und der Orientierung der Oberfläche.

Die Idee ist, das Originalbild mit verschiedenen, bekannten, Lichtpositionen zu fotografieren. Aus diesen Fotos lässt sich dann eine grobe Repräsentation der Oberfläche bestimmen. In der fertigen Anwendung soll die virtuelle Lichtquelle dann verschiebbar sein. Für Positionen, für die kein Foto aufgenommen wurde, soll die Lichtsituation aus dem Fotos in der Umgebung rekonstruiert werden.