Navigation

Anatomische Silikonmodelle aus dem 3D-Drucker

Anatomische Silikonmodelle aus dem 3D-Drucker

Hannah Riedle steht vor einem 3D Drucker
Hannah Riedle stellt ihre Modelle mit Hilfe eines 3D-Druckers her. (Bild: Georg Willmerdinger/Wacker Chemie AG)

Teil 8 der Serie über Kooperationen der FAU mit Unternehmen

Die Wissenschaftler an der FAU arbeiten in ihren Projekten nicht nur mit anderen Forschern weltweit zusammen, sondern auch mit Unternehmen. Im achten Teil unserer Serie berichtet Hannah Riedle, Doktorandin am Lehrstuhl für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik (FAPS) der FAU, über ihre Zusammenarbeit mit der Wacker Chemie AG.

Worum geht es in dem Projekt?

Das Projekt beschäftigt sich mit der Erstellung von haptischen anatomischen Modellen aus Silikon. Diese können beispielsweise zum Training von Operationstechniken in der Aus- und Weiterbildung von Medizinern oder zum Erproben neuer Medizinprodukte und neuer OP-Techniken eingesetzt werden. Die Modelle werden zunächst als digitales Modell mit Hilfe von CT- oder MRT- Daten erstellt. Die digitalen Modelle können auf unterschiedliche Anforderungen angepasst werden. Auf diese Weise können Modelle beispielsweise für das jeweilige Fertigungsverfahren angepasst werden oder aber auch Krankheitsbilder in gesunde Modelle eingefügt werden. ...weiterlesen