Navigation

Digital Humanities = Geisteswissenschaften plus Informatik – oder doch mehr?

Prof. Dr. Günther Görz spricht auf dem Collegium Alexandrinum 2014 über die Digital Humanities.

Ausgehend von einer ersten Bestimmung von „Digital Humanities“ werden zunächst Vorgeschichte und Voraussetzungen, insbesondere die umfassende Digitalisierung thematisiert.  Nach einem Blick auf die Rolle des Computers in der Forschung stehen neue Arbeitsformen im Mittelpunkt, die vor allem anhand von Projekten, an denen der Autor beteiligt ist, vorgestellt werden: Semantische Modellierung im Bereich des Kulturerbes, die Virtuelle Forschungsumgebung WissKI, Digitale Editionen,  Visualisierung.

Nach einem Blick auf die Herausforderungen an die Disziplinen wird abschließend die Frage einer genaueren disziplinären und wissenschafts-organisatorischen Be­stimmung der Digital Humanities diskutiert.

Der Vortrag wurde aufgezeichnet und ist über das Videoportal der FAU zugänglich.

Link zum Vortragsvideo