Navigation

Jurassic Park am Computer

Bild: Warnock

FAU-Gastprofessorin Dr. Rachel Warnock über Paläontologie, Studieren und Forschen in Zeiten von Corona

Viele denken bei Paläontologie an Feldforschung, Graben nach Fossilien und Jurassic Park. Dabei ist ein großer Teil der Forschung computergestützt. Eine Paläontologin, die hauptsächlich am Rechner forscht, ist Dr. Rachel Warnock. Sie ist in diesem Semester Gastprofessorin am Lehrstuhl für Paläoumwelt der FAU. Im Interview spricht sie über das digitale Semester, Corona und ihre Forschung.

Sie haben in diesem Semester eine Gastprofessur an der FAU inne – warum haben Sie sich für die FAU entschieden?

Es gibt einige Leute an der FAU, mit denen ich schon lange zusammenarbeiten wollte. Wir forschen an ähnlichen Dingen und können viel voneinander lernen. Unabhängig davon wurde ich auch gefragt, ob ich mich für die Stelle bewerben will.

Eigentlich wollten Sie nach Erlangen kommen, doch das Coronavirus hat einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wie läuft das Semester für Sie?

Im Vergleich zu vielen anderen Menschen läuft es gut. In den ersten Wochen des Lockdowns, also bevor ich mit dem Unterrichten begonnen habe, fiel es mir sehr schwer, mich zu konzentrieren. Aber dann hatte ich diese sehr schöne positive Sache, auf die ich mich konzentrieren musste. Der Unterricht hat mich von den Nachrichten und allem, was bei meinen Bekannten los war, abgelenkt. Es macht mir auch nichts aus, online zu lehren. Ich denke, dass die Studierenden meistens wirklich gut damit umgehen. Ich wünschte natürlich, ich wäre mit ihnen im selben Raum, aber das ist schon in Ordnung. Ich sehe die gleiche Gruppe von Studierenden drei- bis viermal pro Woche, so dass ich sie recht gut kennenlerne. Und es gibt viele Gelegenheiten für Diskussionen. Weiterlesen…