Navigation

Arbeitswelt 4.0 – Ein Blick in die Zukunft

Arbeitswelt 4.0 – Ein Blick in die Zukunft

Binärcode mit "Arbeit 4.0" eingebaut
Arbeitnehmer müssen lernen mit neuen Technologien und Kommunikationsstrukturen umzugehen. (Bild: Colourbox)

Die Welt der Arbeit verändert sich: Aufgaben werden neu definiert, Berufsfelder werden obsolet, atypische Beschäftigungsverhältnisse nehmen zu. Wie bewältigen Unternehmen, Mitarbeiter und Gesellschaft diesen Wandel?

In der deutschen Nachkriegsgeneration herrschte ein ziemlich klares Bild vom Arbeitsleben: Man lernte in einem Unternehmen, blieb nach der Lehre im Betrieb und übte seinen Beruf aus, bis man in Rente ging. Solche klassischen Erwerbsbiografien sind auch heute noch in der Überzahl, aber ihr Anteil wird kleiner. Auf dem Weg in eine digitalisierte Industrie- und Wissensgesellschaft wird Arbeitnehmern viel abverlangt: Sie müssen sich permanent weiterbilden, mit neuen Technologien und Kommunikationsstrukturen umgehen, eine hohe Flexibilität bei den Arbeitszeiten zeigen und häufiger den Arbeitgeber wechseln als früher. Was ist von der Arbeitswelt 4.0 zu erwarten? Welche Weichen können Unternehmen stellen, um – auch im Wettbewerb um qualifizierte Arbeitskräfte – konkurrenzfähig zu bleiben? Wie wirken sich neue Anforderungen auf die Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Arbeitnehmer aus? Ist das klassische Erwerbssystem in Zeiten zunehmender Automatisierung und wegfallender Arbeitsplätze überhaupt zukunftsfähig? …weiterlesen