Navigation

Erlangen CRM

Erlangen CRM: Implementation des CIDOC Conceptual Reference Model (CRM) – Eine formale Referenzontologie für die Dokumentation des Kulturerbes

Das „Conceptual Reference Model“‚ der ICOM-CIDOC (International Committee for Documentation of the International Council of Museums) ist eine formale Referenzontologie für die Dokumentation, insbesondere im Bereich des Kulturerbes. Sie ist ein ISO-Standard (21127) und soll die Interoperabilität zwischen verschiedenen vorhandenen Datenbanken, vor allem bei Museen und Archiven, ermöglichen sowie den Entwurf neuer Anwendungen unterstützen. Wir sind in der „CRM Special Interest Group“ engagiert, die die Weiterentwicklung des Standards betreibt und Erweiterungen, u.a. auf das Bibliothekswesen (FRBR), erarbeitet. Ein wichtiges Projektthema in Erlangen ist die Implementation des CRM in der „Web Ontology Language“ OWL- DL und der Einsatz dieser Version in verschiedenen Anwendungen. Mit dem Abschluss der DFG-Förderung für das Projekt WissKI ging die weitere Pflege der Implemenatation an die IT-Abteilung des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg über.

Link zum Projekt

 

Projektzeitraum: 12/07/04 11/01/13

Projektleiter:
Günther Görz

Projektbeteilige:
Bernhard Schiemann, Martin Scholz, Mark Fichtner

Finanziert durch: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)