Navigation

Podiumsdiskussion mit dem Bayerischen Justizminister und Dr. Christian Rückert zum Thema „Cybercrime“ in Berlin

Fünf Teilnehmer der Podiumsdiskussion stehen in einer Reihe

© Bayerische Staatskanzlei ৷
Henning Schacht

Am 1.3. war unser Mitarbeiter Dr. Christian Rückert einer Einladung des Bayerischen Justizministers Prof. Dr. Winfried Bausback zu einer Podiumsdiskussion in der Bayerischen Landesvertretung in Berlin gefolgt. Neben Prof. Dr. Bausback und Dr. Rückert diskutierten der Parlamentarische Staatsekretär beim Bundesminister des Innern Dr. Günter Krings sowie der Bamberger Generalstaatsanwalt Thomas Janovsky unter Moderation von Dr. Helene Bubrowski von der FAZ aktuelle Herausforderungen im Bereich der Cyber-Kriminalität. Die Bundesdatenschutzbeauftragte Andrea Voßhoff hatte leider krankheitsbedingt kurzfristig absagen müssen. Den Einstieg bildete dabei – tagesaktuell – der Hacker-Angriff auf das Auswärtige Amt. Hierbei herrschte Einigkeit bei den anwesenden Experten, dass dies wohl weniger als Fall „typischer“ Cyber-Kriminalität, sondern vielmehr als Akt der Cyber-Spionage eingeordnet werden müsse. Man wendete sich dementsprechend anschließend eher klassischen Feldern des Cybercrime zu: Thematisiert wurde vor allem der Handel mit illegalen Gütern im sogenannten Darknet (siehe hierzu das Policy-Paper von Professor Safferling und Dr. Rückert). Zur Bekämpfung dieser und anderer krimineller Handlungen unter Nutzung von Computer- und Internettechnologie hat das Bayerische Justizministerium 2015 die Zentralstelle Cybercrime Bayern an der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg eingerichtet und in letzter Zeit personell stark ausgebaut …weiterlesen