Navigation

Wenn der eigene Krankenhausbesuch zukünftigen Patienten hilft

Wenn der eigene Krankenhausbesuch zukünftigen Patienten hilft

Zwei Personen betrachten zwei Computerbildschirme
Bild: Uniklinikum Erlangen

Bayerische Initiative untersucht, wie Patienten von digitaler Medizin profitieren

Was wäre, wenn Krankenhäuser und Arztpraxen aus jedem Kontakt mit einem Patienten neue Erkenntnisse für zukünftige Diagnosen und Therapien anderer Patienten ziehen und damit die Gesundheitsversorgung insgesamt optimieren könnten? Noch dazu automatisiert? An diesem Ziel arbeiten Mediziner und Medizinische Informatiker der FAU zusammen mit Wissenschaftlern anderer bayerischer Hochschulen im Zentrum Digitalisierung Bayern (ZD.B). Zum Auftakt ihrer Arbeit veranstaltet die Themenplattform „Digitale Gesundheit/Medizin“ am 4. und 5. April in Erlangen ein hochkarätig besetztes Symposium. Die kostenlose Anmeldung ist ab sofort online möglich.

Gleich zu Anfang der Konferenz geht es zum Beispiel darum, wie elektronische und mobile Anwendungen in der Medizin sowohl Patienten als auch der Forschung zu Gute kommen können oder wie sich aus einer detaillierten Dokumentation von Krankheitsverläufen und deren Behandlung Wissen für neue innovative Behandlungskonzepte generieren lässt. In weiteren Vorträgen werden die digitalen Prozesse in der Medizin, die Möglichkeiten und Grenzen der Teletherapie sowie die Vorteile eines einheitlichen Medikationsplans, der die Sicherheit von Patienten deutlich erhöht, vorgestellt. Am zweiten Tag stehen unter anderem die Themen Qualität und Nutzen von Gesundheits-Apps oder Anwendungsfelder medizinischer Daten in Zeiten von Cloud Computing und Big Data auf dem Programm. …weiterlesen